Spendenaktion für „Strahlemännchen“ - Wersens Krüger-Schüler erfüllen letzte Kinderwünsche


Beachtlich: 1756,85 Euro sammelten die Krüger-Schüler für den Verein „Strahlemännchen“. Allemal ein Grund zur Freude für Sabine Buschmeyer (von links), Sabine Plogsties, André Soßna, Maximilian Achilles, Felix Schwenk und Scarlett Laubinger.
Foto: Ursula Holtgrewe
Die Schülervertreter der Wersener Krügerschulen wollen Kindern ihre letzten Wünsche erfüllen. 1756,85 Euro sammelten sie daher für den gemeinnützigen Verein „Strahlemaennchen“ im Sauerland.

In den zurückliegenden drei Jahren hatten die jungen Erwachsenen die Flüchtlingshilfe Lotte unterstützt. Nun engagierten sich Scarlett Laubinger, Maximilian Achilles und Felix Schwenk für ein neues Projekt.

Bewegende Berichte bei „Strahlemaennchen“
„Scarlett hatte die Idee. Die haben wir dann in die Klassen getragen“, blickt Maximilian Achilles zurück. „Ich bin auf ,Strahlemaennchen‘ im Internet gestoßen. Sie haben auf ihrer Homepage viele bewegende Berichte gepostet“, sagt Scarlett Laubinger. Die engagierte junge Frau telefonierte mit „Strahlemaennchen“ und erfuhr etliche Details, wie Vereinsmitglieder die ehrenamtliche Arbeit gestalten.

Unterstützung für Familien schwerkranker Kinder
„Der Verein unterstützt Familien mit schwerkranken, meist krebskranken, Kindern und erfüllt deren letzte Wünsche“, fasst Achilles die Arbeit zusammen. „Und sie haben Ferienhäuser, in denen die Familien Urlaub machen und sich ein wenig erholen können. Der Verein hilft auch dann weiter, wenn ein Kind überlebt, und die Familie Probleme hat, zurechtzukommen“, ergänzt Scarlett Laubinger.

Unterstützung aller Schüler und Lehrer
Die drei Vertreter holten sich die breite Zustimmung aller Schüler ein und starteten eine Sammelaktion – auch bei den Lehrern. Unterstützung erhielten sie von Pädagogin Sabine Plogsties. Klar, dass auch Schulleiter André Soßna und dessen Vertreterin Sabine Buschmeyer das soziale Engagement der Krüger-Schüler förderten.

„Bonbonkasse“ für Spendenaktion
Kollege Peter Woditsch versüßte den Betrag mit rund 20 Euro aus seiner „Bonbonkasse“. In diese kommt der Erlös von je einigen Cent für Bonbons, die er an Schüler verkauft und am Jahresende gemeinnützigen Institutionen zugutekommen lässt.

„Es ist toll, dass eine Summe zusammengekommen ist, zu der jeder Schüler durchschnittlich 7 Euro beigetragen hat“, zollt Soßna dem Resultat Anerkennung. „Das Engagement der Schülervertreter war spitze. Sie hat die Aktion toll organisiert und durchgeführt“, freut sich Sabine Plogsties mit den jungen Erwachsenen. „Schön ist auch, dass wir Post von ,Strahlemaennchen‘ bekommen werden, in der beschrieben wird, wofür das Geld verwendet wurde“, ist Sabine Buschmeyer bereits gespannt.

In 2018 vertieft das Krüger Kontakte mit „Amal“
In diesem Jahr werden sich die Krüger-Schüler wieder verstärkt der Flüchtlingshilfe widmen. In Lotte haben sie nicht nur Spenden gesammelt, sondern auch zwei Fußballpartien organisiert. „Zwei Internatsschüler haben den Kontakt zu Flüchtlingen in der Gemeinde aufrecht erhalten“, erklärt Sabine Plogsties.

„Wir werden uns als Schule für den Verein ,Amal/Christliche Flüchtlingsarbeit Bramsche‘ und andere Projekte engagieren, um Kontakte zu vertiefen und dauerhaftes soziales Engagement einzugehen“, erklärt André Soßna. „Amal“ wurde in Bramsche bereits 2008 gegründet. Vorsitzende ist Heike Harms. „Amal“ steht für die arabischen Begriffe Freundschaft und Hoffnung. Mit der Flüchtlingswelle ist der Arbeitszweig „Christliche Flüchtlingsarbeit Bramsche“ hinzugekommen. Die Mitglieder haben es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsame Zeit mit Flüchtlingen zu verbringen und Kontakte zu vertiefen als einer der vielen Schritte zur Integration in der neuen Heimat.