Zinzendorfschule

Therapeutische Internate

Wenn junge Menschen eine schwere Krise durchleben, sei es Tod oder Krankheit einer geliebten Person oder Scheidung und damit ein möglicher Zusammenbruch der Familie, wirkt sich das oft auf die Psyche auf. Kinder und Jugendliche können in Depressionen rutschen- nicht selten mit suizidalen Gedanken. Schulleistungen werden schlechter, manchmal gehen die Schüler gar nicht mehr zu Schule. Sie fühlen sich verloren und leiden häufig unter dem Gefühl, keine vertraute Person um sich zu haben. Der erste Schritt ist eine Psychotherapie, doch manchmal greift und hilft diese leider nicht. Therapeutische Internate nehmen schließlich diese Kinder auf, teilweise mit schweren Verhaltensstörungen, und bieten ihnen ein festes, starkes und familiäres Umfeld. Kinder und Jugendliche mit Depression, Bulimie, Borderline, Angststörungen, Spielsucht und Verhaltensauffälligkeiten werden von Jugendämtern und Therapeuten laut Paragraf 35a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes weiter vermittelt.

Zum Team eines therapeutischen Internats gehören selbstverständlich nicht nur geschulte Pädagogen, sondern auch Psychologen und Therapeuten. Diese kümmern sich nachmittags, abends und in der Nacht um die jungen Menschen. Sie gehen offen und herzlich auf die Kinder zu und geben ihnen ein neues vertrautes Umfeld. Damit nehmen sie ihnen auch den Schlupfwinkel, in denen sich die Erkrankten oft verkriechen. Die wichtigste Komponente dabei ist nicht nur Zuwendung, sondern vor allem auch Zeit. Die Jugendlichen bleiben daher in der Regel drei bis vier Jahre in den therapeutischen Internaten. Sie leben aber nicht einer isolierten Blase; die Internate kooperieren meist mit anderen Schulen, die die Kinder schließlich tagsüber besuchen. Der Kontakt zur Außenwelt bleibt bestehen, den Kindern wird die Angst vor dem Kontakt mit anderen Menschen genommen. Sie erhalten in diesen Schulen auch keine Sonderbehandlung. Es gibt aber auch internatseigene Schulen mit einem strengen Lehrplan und Einzelunterricht. Diese sind speziell für die Kinder gedacht, die sich in den ersten Monaten überhaupt nicht zutrauen, auf eine andere Schule zu gehen. So erhalten die jungen Leute die Möglichkeit, sich neu zu finden und wieder Mensch zu werden, verpassen aber auch keinen Stoff in der Schule. Nachmittags und am Wochenende gibt es feste Hausaufgabenzeiten und auch für Prüfungen wird gepaukt. Feste Regeln und Strukturen formen den Alltag und geben ihm Ordnung. So können die Schüler trotz ihrer Krankheit und der Behandlung ihren Abschluss machen. Wenn sie diesen absolviert haben, werden die Kinder aber nicht einfach in das Leben entlassen. In Wohngruppen in benachbarten Städten werden sie auf das Studium oder Arbeitsleben vorbereitet. Therapeuten und Betreuer stehen natürlich nach wie vor jederzeit zur Verfügung.

Eine Zusammenarbeit mit Eltern ist ebenso wie in einem normalen Internat unablässig. Regelmäßig finden für die Eltern der Kinder Schulungen und Seminare statt, in denen sie auch lernen mit der Krankheit der Kinder und den Umständen umzugehen. Ein Aufenthalt in einem therapeutischen Internat ist oftmals nicht ganz günstig. Die Kosten können bis zu 6000 pro Monat betragen, dabei beteiligen die Eltern sich einkommensabhängig. Den Großteil bezahlt der Staat.

Weitere News

Knabbern wie ein Biber – am Weiher in Haubinda

Der Biber ist in vielen Teilen Deutschlands wieder heimisch geworden. Seit längerem auch am Weiher des Lietz Internatsdorfs Haubinda. Jedes Jahr bauen die Biber fleißig an ihrem Damm, den sie strategisch geschickt an einem Bach-Zulauf zwischen dem großen Weiher an der Ortseinfahrt und dem kleinen Gewässer auf dem Schulgelände platziert haben. Besonders die angenagten Bäume […]

Dünger, Wolle und gemähter Rasen…

Im Lietz Internatsdorf Haubinda sind auf 19 Hektar selbst bewirtschafteter Fläche nicht nur zahlreiche Schülerinnen und Schüler aktiv. Von Frühjahr bis Spätherbst ist eine fleißige, flauschige Truppe am Werk. Manchmal sehr gesprächig, aber meistens ruhig grasend ziehen rund 50 ausgewachsene Coburger Fuchsschafe mit ihren Nachkommen durch das Gras. Die Schafherde arbeitet selbstständig als zuverlässiger Rasen-MÄH-er […]

Der große Internateführer 2023

Der große Internateführer -
Das Buch

Die ideale Ergänzung zu unserem Portal mit über 150 ausführlich vorgestellten Internaten und einem umfassenden Überblick über mehr als 300 Internate. Das Buch unterstützt alle ratsuchenden Eltern, die sich umfassend mit dem Thema Internate befassen möchten

Berufsorientierung der 9. Klassen im Lietz Internatsdorf Haubinda

Wohin führt mein Weg? Die Zeit nach dem Schulabschluss kann eine große Herausforderung sein. Vor allem, wenn noch gar kein Plan für den beruflichen Werdegang gefasst ist. Viele Schülerinnen und Schüler haben bereits ihren Traumberuf vor Augen, sind aber über dessen Anforderungen nicht informiert. Anderen ist nicht bewusst, worin ihre Stärken und Schwächen liegen und […]

schloss-wittgenstein

Informationsveranstaltung zum Übertritt in die Realschule und in das Gymnasium

Habt ihr Lust mit unseren Lehrkräften und Tutoren auf Entdeckungstour durch unser Schulhaus zu gehen? Wollen Sie die Entfaltungsmöglichkeiten Ihres Kindes mit unserer Schul- und Internatsleitung ausloten? Am Samstag den 09. März 2024 haben Sie von 10:00 bis 14:00 Uhr die Gelegenheit, in unser vielfältiges Schullleben hineinzuschnuppern, sich zu unseren umfangreichen Angeboten im Tagesheim und […]

Internat Solling

schloss-wittgenstein
Internat Solling

Beiträge

Lieblingsziele USA und Großbritannien: Welches ist das beste Land für einen Internatsaufenthalt?

Internationalität, Toleranz und ein wertegeleitetes Miteinander prägen die Bildung von heute und die Arbeitswelt von Morgen. Bei einem Auslandsaufenthalt an einem Internat wachsen Kinder zu offenen Weltbürgern heran, lernen junge Menschen der ganzen Welt kennen und machen unvergessliche Erfahrungen. Die USA und Großbritannien sind stetig Top-Ziele für ein Auslandsjahr – aber welches Land ist die […]

Kurpfalz Internat

Kurpfalz Internat

Spielerisch lernen? Erfahrungen mit der Montessoripädagogik und alternativen Lernkonzepten

Unsere Schülerpraktikantin ist seit sechs Jahren auf einer Freien Schule, die nach der Montessori-Pädagogik unterrichten. Für uns hat sie einen Artikel über dieses Lehrkonzept geschrieben und fasst ihre Erfahrungen zusammen. Die Hintergründe von Montessori Das Montessori Konzept wurde im frühen 20. Jahrhundert von Maria Montessori entwickelt, damit Kinder und Jugendliche selbstbestimmt aufwachsen und lernen können.  […]

Schloss Torgelow

Das Hogwarts der Realität: Prinz Philip und sein Leben im Internat

„ …Oder ich schicke dich aufs Internat“ – das ist eine vermeintliche Drohung, die das ein oder andere Kind schon mal mehr oder weniger scherzhaft von seinen Eltern gehört haben mag. Aber sind Internate wirklich so streng, wie man ihnen nachsagt? Wie sieht der Alltag in Internaten aus und welche retrospektiven Ansichten haben InternatsabsolventInnen über […]

Internat Krüger

…Dann lehren sie noch heute: vom Wert moderner Internate

Von wegen oldschool… Für einige Menschen hat das Wort „Internat“ einen etwas altertümlichen Beiklang. Man könnte an verstaubte Bibliotheken, Marmorhallen, schwere Holztüren, Schuluniformen oder überwachsene Steinmauern denken. Das liegt an dem Traditionsreichtum der meisten Internate, die oft in den alten Räumlichkeiten von Klöstern und Schlössern untergebracht sind. Selten denkt man daher an IPads, Whiteboards, innovativen […]

Der große Internateführer 2023

Der große Internateführer -
Das Buch

Die ideale Ergänzung zu unserem Portal mit über 150 ausführlich vorgestellten Internaten und einem umfassenden Überblick über mehr als 300 Internate. Das Buch unterstützt alle ratsuchenden Eltern, die sich umfassend mit dem Thema Internate befassen möchten

Schloss Torgelow
Internat Krüger

Zinzendorfschule

Internatsverbände

© 2024 Unterwegs Verlag GmbH